Mückebär und die Suche nach dem geraubten Winter – Anne-Friederike Heinrich

Mückebär und die Suche nach dem geraubten Winter von Anne-Friederike Heinrich [Werbung]

Klappentext/Beschreibung
Ein Kinderroman mit Fakten zum Klimawandel und Klimaschutztipps für Klein und Groß

Als der gummibärchengroße Mückebär und die knorrige Eismöwe Edla losziehen, um den Winter in die Arktis zurückzuholen, geht es um Leben und Tod: Den Polartieren taut ihre Heimat unter den Pfoten weg, sie schwitzen und leiden Hunger. Nur die Rückkehr der geraubten Eiskristalle kann sie noch retten.

Alle hoffen auf Mückebär und Edla. Doch insgeheim glaubt keines der Tiere daran, die beiden ungleichen Freunde jemals wiederzusehen. Zu viele Gefahren lauern auf ihrer Wanderung zum entsetzlich eisigen Eisschloss. Dort hält die grausame »Herrscherin ewige Eisblume« den Winter gefangen – und schert sich keinen Deut um das Elend von Eisbären, Robben und Schneehasen.

Wird es Edla und Mückebär gelingen, die Eiskristalle zu befreien und das Schmelzen der Arktis zu stoppen?

Dieser Roman macht Kinder mit den Auswirkungen der Klimaerwärmung vertraut, ohne zu belehren oder Ängste zu schüren. Neben der Geschichte finden die jungen Leserinnen und Leser die wichtigsten Fakten zum Klimawandel, im Anhang Tipps zum täglichen Klimaschutz.

Link zur Leseprobe

Buch kaufen (externe Links)
Autorenwelt | Thalia | Amazon | genialokal

Anne-Friederike Heinrich

Kurzvita
Die Kinderbuchautorin Anne-Friederike Heinrich liebt Kinderbuchwelten mit Figuren, die zu guten Freunden werden. Schon als kleines Mädchen hat sie sich Geschichten ausgedacht und erzählt; bis heute versenkt sie sich gern in dünnen bis mitteldicken Bändchen für junge Leser.

Anne-Friederike Heinrich ist mit zwei älteren Geschwistern, Ronja Räubertocher, Lotta, Räuber Hotzenplotz, Pipi Langstrumpf und dem Mondbären aufgewachsen. Gemeinsam mit ihren beiden Kindern entdeckt sie nun die Welten von Globi und Papa Moll, von Ritter Rost und Lieselotte, reist von Tripiti nach Bullerbü und klopft bei Wanja in der Nacht.

Kinderbücher liegen Heinrich sehr am Herzen – denn Kinder haben einfach die allerbesten Geschichten verdient. Die »Kleinen« sollen nicht nur zauberhafte Bildwelten begnadeter Illustratoren kennenlernen, sondern auch die bildreiche und kraftvolle Fülle der Sprache erfahren. Besonders dann, wenn sie selbst mit dem Lesen beginnen.

Anne-Friederike Heinrich arbeitete als Journalistin für diverse Zeitungen und Zeitschriften und als Chefredakteurin eines Fachmagazins für Kommunikation, bis sie mit dem Schulstart ihrer beiden Söhne einen Traum verwirklichte: Geschichten und Gedichte für Kinder schreiben.

Geboren wurde Anne-Friederike Heinrich in Bielefeld – ein Beweis dafür, dass es die Stadt am Teutoburger Wald wirklich gibt. Seit 2006 lebt sie in der Schweiz, weil ihr das kleine Land voller Berge und Seen besser gefiel als jeder andere Ort auf dieser Welt.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, erklärst du dich mit der Nutzung der Cookies einverstanden. Genauere Informationen in der Datenschutzerklärung. Ok, verstanden. Link zur Datenschutzerklärung