queere Indie-Buchtipps
Indie-Buchtipps Pride Month Rezension

Queere Indie-Buchtipps von Buchbloggerinnen

Fünf tolle Buchbloggerinnen präsentieren diesen Monat ihre liebsten queeren Bücher und verraten, warum ihnen die Bücher so gut gefallen.

Gabi von Laberladen empfiehlt Tomke Bekker

Gabi von Laberladen empfiehlt Nach meinen Regeln

Auch bei Liebesromanen zwischen zwei Männern werden oft genug Klischees erfüllt und bestimmte Handlungsabläufe immer wieder erzählt. Ich liebe es, wenn es wie in „Nach meinen Regeln“ überhaupt nicht so ist, sondern die Figuren ihre eigenen Wege gehen und alles passieren kann. Die Hauptfiguren Adrian und Leon kommen so lebensnah rüber, dass man gespannt mit verfolgt, wie es ihnen ergeht. Figuren mit Tiefe ziehen einen in ihr Leben und unterhalten auf die beste Art!

Hier geht’s zur Rezension | Weitere Infos zum Buch

Elena empfiehlt Die Totenbändiger

Elena von Elenas ZeilenZauber empfiehlt Die Totenbändiger

Eine grandiose Urban-Fantasy-Reihe, die nicht nur durch Action, Heartwarming-Momente, Plot-Twists und Überraschungen zu fesseln weiß, sondern auch noch en passant das Thema „LGBTQIA+“ völlig natürlich mit einfließen lässt.
Ich fiebere, leide, lache und freue mich mit den Charakteren und sie sind mir alle ans Herz gewachsen – sogar der fiese Antagonist. Da ist die sexuelle Ausrichtung völlig egal. Und dass die Story in London spielt, ist für mich als London-Fan das Sahnehäubchen.

Hier geht’s zur Rezension | Weitere Infos zum Buch

Saskia empfiehlt Flut-Licht-Gefühle

Saskia empfiehlt Flut-Licht-Gefühle

Stürmisch. Einfühlsam. Brilliant.
Ein ganz wundervolles Coming-Off-Age Buch im LGBTQA+ Genre, das mich überrascht und absolut begeistert hat. Obwohl ich definitiv kein Fußballfan bin, hat mich die Geschichte um den jungen Daniel und seinen „Tex“ von den ersten Seiten an gefesselt. Ein wundervoller Aufruf zu mehr Farbe in der Männerdomäne Fußball.

Hier geht’s zur Rezension | Weitere Infos zum Buch

Sarah empfiehl run with the wolves

Sarah von Same Nature empfiehlt Run with the wolves

Ein Outlaw Motorcycle Club, Geheimnisse, gefährliche Konflikte und eine Liebe, die im Verborgenen bleiben muss. Diese Geschichte nahm mich emotional mit und hat mich am Ende beinahe zerstört. Ich spürte beim Lesen so viele Gefühle – Liebe, Freude, Trauer, Angst, Schock und Verzweiflung. Ich saß fingernägelkauend (sinnbildlich) da und war an die Geschichte gefesselt.

Hier geht’s zur Rezension

Teja empfiehlt Die Totenbändiger

Teja von Gwynnys Lesezauber empfiehlt Kürbisgemetzel

Das Tolle an dieser Reihe? Sie hat Tiefe und Authentizität für die Protagonisten, eine umwerfend greifbare Atmosphäre und eine fesselnde Geschichte zwischen Thriller, Dark Fantasy und den doch recht normalen Problemen des Alltags. Was die Reihe für mich unter anderem so besonders macht, ist die Normalität und Selbstverständlichkeit, mit der die Sexualität der Charaktere verbunden ist. Sie wird nicht nervig überbetont oder als Stilmittel entfremdet.

Hier geht’s zur Rezension | Weitere Infos zum Buch

Related posts

Zum #IndieAuthorDayDE: Indie-Buchtipps von Indie-Autor*innen

Cathy

Was Preema nicht weißt von Sameena Jehanzeb

Cathy

Queere Literatur im deutschsprachigen Raum – Ein Gastbeitrag von Amalia Zeichnerin

Cathy
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, erklärst du dich mit der Nutzung der Cookies einverstanden. Genauere Informationen in der Datenschutzerklärung. Ok, verstanden. Link zur Datenschutzerklärung