Adventskalender

Türchen 15: Sameena Jehanzeb

Herzlich Willkommen zu Türchen 15 des Indie-Bücher Adventskalenders.
Jeden Tag bekommt ihr einen weihnachtlichen oder winterlichen Textauszug aus einem Indie-Buch. Darüber hinaus könnt ihr jeden Tag etwas gewinnen.

Sameena Jehanzeb hat mit ihrem Roman Was Preema nicht weiß zuletzt den Selfpublishing-Buchpreis gewonnen. Mit Winterhof werden wir von ihr in ein düsteres, melancholisches Märchen entführt. Kein Märchen für Kinder, wie sie immer wieder betont.

Winterhof Das Märchen beginnt

Es war einmal ein Mädchen, das träumte von Schnee – schon sein ganzes Leben lang. In seinen Träumen erwachte es stets auf einer schneebedeckten Lichtung. Der Ort war umringt von hohen Tannen, die ebenfalls ganz und gar mit Schnee bedeckt waren. Am Ende der Lichtung, ganz dicht am Rande einer steilen Klippe, stand eine große Eiche mit Blättern aus Frost und einem Stamm aus glasklarem Eis. Ein Teil ihrer Wurzeln fiel in schweren Schlingen über den Rand der Klippe und verschmolz mit dem Dunkel der Nacht. Von dem Baum ging ein sanftes Schimmern aus. Kühles Licht, das dem des fahlen Mondes ähnelte. Aus seiner Krone rieselten feine blaue Lichter, die wie Glühwürmchen in der Luft tanzten und langsam zu Boden fielen. Hinter der Eiche, weit entfernt und inmitten eines zugefrorenen Sees, sah das Mädchen die Umrisse eines weißen Schlosses. Auch die Palastmauern schienen ganz aus Eis und Schnee zu bestehen und schimmerten ebenso im Mondlicht wie die Eiche. Das imposante Bauwerk wurde von großen Kälteschwaden eingehüllt, die wie farblose Hexen um es herumwirbelten, bis sie schließlich auf den See fielen, wo sie zu Pulverschnee verpufften und auseinanderstoben.
Im Winterhain des Mädchens fiel immer Schnee und die Luft war frei von schweren Gerüchen. Es gab hier keine bunten Farben. Nur das Weiß des Schnees und das kalte Licht des Mondes. Das Mädchen war ganz für sich und konnte tun und lassen, was es wollte. Niemand war dort, der ihm sagte, was es durfte und was nicht, was gesund war und was nicht. Wollte es auf Bäume klettern, dann tat es das. Wollte es mit ganzer Kraft über die Lichtung rennen, dann tat es das. Das Mädchen liebte es, dass dieser Ort allein ihm gehörte, und es liebte es, ein Kind des Schnees zu sein. Der Name dieses Kindes war Kora.
Manchmal glaubte Kora, die Bäume des Hains flüstern zu hören, aber sie konnte nie verstehen, was die knorrigen Gesellen sagten und ob sie zu dem Mädchen sprachen oder in ihren eigenen Gedanken verloren waren. Wenn Kora in ihrem Winterhain spielte, dann war sie davon überzeugt, dass sie eine Schneeprinzessin und ihr wahres Zuhause der weit entfernte Palast auf dem See war. Vielleicht glaubten es auch die Bäume und flüsterten deshalb so leise, weil sie ihre kleine Hoheit nicht verärgern wollten. Die Schneeprinzessin wäre gerne in das Schloss aus Eis und Schnee zurückgekehrt, doch es führten keine Wege von dem Winterhain zu dem wunderschönen Palast. Kora stellte sich vor, dass einst eine lange, gläserne Brücke ihren Winterhain mit dem Schloss verbunden hatte. Doch die Brücke war zerstört worden und die kleine Schneeprinzessin im Winterhain gefangen, bis sie eines Tages gefunden wurde. Sie musste nur noch ein klein wenig länger warten.
Frohgemut tanzte das Mädchen auf seiner Lichtung barfuß im Schnee. Der Winterhain war kalt, aber die Schneeprinzessin war es auch, sodass ihr die Kälte fast warm erschien. Sie genoss die frostige Luft und den Anblick ihrer schneebedeckten Zuflucht die ganze Nacht lang. Am Morgen erwachte sie stets in ihrem Bett in der realen Welt, ganz und gar erfüllt von dem Zauber ihres Winterhains.
Die kleine Schneeprinzessin wuchs bald zu einer Frau heran und die Frau verliebte sich in einen Prinzen, der in Wahrheit gar kein Prinz war, sondern nur ein einfacher Mann. Auch sie glaubte längst nicht mehr daran, eine Schneeprinzessin zu sein, und träumte nur noch selten von dem verzauberten Winterhain, in dem sie stets hatte vergessen können, dass sie mit einem Leiden geboren worden war. Die Ärzte hatten Kora als Kind schon erklärt, dass ihr Herz zu klein sei und nicht richtig mit dem Rest ihres Körpers wüchse. Manchmal fühlte sich die Frau sehr müde und das Atmen fiel ihr schwer. Sie konnte viele Dinge nicht tun, da diese sie zu sehr anstrengten. Darum hatten ihre Eltern ihr nie erlaubt zu rennen, herumzuspringen oder auf Bäume zu klettern. Jetzt, da sie erwachsen war, verstand Kora all das und es machte ihr nichts mehr aus. Doch als sie nun ihrem Prinzen gestand, dass sie ein kleines, krankes Herz hatte, fürchtete sie, er würde gehen und sich nach einer gesunden Prinzessin umschauen. Aber der Mann vergötterte die Frau, die vom Schnee träumte, mitsamt ihrem kleinen, kranken Herzen. Er wollte nichts lieber sein als ihr Märchenprinz. Und so versprachen sie sich, einander ewig zu lieben und nie wieder getrennte Wege zu gehen.
Als eine Weile ins Land gezogen war, brachte Kora zwei Töchter zur Welt. Sie hatten beide starke und gesunde Herzen und machten ihre Eltern noch viel glücklicher, als die es sich hätten vorstellen können. Kora liebte ihren ungekrönten Prinzen und ihre beiden ungekrönten Prinzessinnen. Sie liebte ihr normales und von so viel Glück gesegnetes Leben und ihr kleines, krankes Herz plagte sie gar nicht mehr so oft. Ihr Leben war kein Märchen, aber es war märchenhaft und es gab nichts, was sie hätte ändern wollen. Nur eines vermisste sie manchmal: den Schnee. Denn es war ihr nie möglich gewesen, den Winterhain und das Flüstern der Bäume zu vergessen.
Den Winterhain ihrer Träume konnte der Prinz ihr nicht schenken, aber er konnte sie an einen Ort bringen, der fast genauso zauberhaft war. Ein wahres Winterwunderland und so klein, dass es auf den meisten Karten gar nicht verzeichnet wurde. Die örtlichen Legenden sagten, dass es die Wiege des Winters selbst sei.
Hätten die Frau und ihr Mann bloß geahnt, was dort auf sie wartete. Hätten sie bloß geahnt, wem sie dort begegnen würden. Vielleicht wären sie dann nicht aufgebrochen, um den Schnee zu finden. Vielleicht hätte das kleine, kranke Herz dann noch ewig weiterschlagen dürfen.
➥ Aus Winterhof von Sameena Jehanzeb

Gewinn

Ein signiertes Taschenbuch von Winterhof.

Für die Möglichkeit auf den Gewinn hinterlasse einen Kommentar unter diesem Beitrag. Die Kommentarfunktion ist ca. 24 Stunden freigeschaltet. Alle Kommentierenden landen im Lostopf aus denen der jewilige Autor oder die jeweilige Autorin des Tages den oder die Gewinner:in zieht. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich einverstanden, dass ich für die Gewinnabwicklung deine Mailadresse an den oder die jeweilige:n Autor:in weitergebe. Für die Teilnahme musst du wenigstens vierzehn Jahre alt sein und im Raum D/A/CH wohnen. Die ausführlichen Teilnahmebedingungen findest du hier.

Schau dir doch auch die anderen Türchen des Indie-Bücher Adventskalenders an.

Lust auf neue Bücher? Schau mal, hier kannst du nach Genre, Thema und Orten sortiert stöbern.

Du möchtest nichts verpassen? Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.

Related posts

Türchen 9: Sophie Grossalber

Cathy

Türchen 8: F. B. Knauder

Cathy

Türchen 7: Carolin Jenkner-Kruel und Corinna Arauner

Cathy
35 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Allie
Allie
10 Monate zuvor

Wie genial ist das denn geschrieben??
Ich liebe den Erzählstil – märchenhaft, aber keineswegs altbacken oder vorbetend. Allein das ist schon ein Grund, neugierig zu werden.
Vermutlich schlägt das Herz der Frau – dem letzten Satz des Abschnitts nach zu urteilen – nicht mehr allzu lange. Die Hintergründe ihres baldigen Ablebens zu erfahren, wäre super, ich würde mich über die signierte Ausgabe sehr freuen.
Andernfalls hat mich der Abschnitt allerdings so beeindruckt, dass ich das Buch auch so lesen müsste 🙂

Moira
10 Monate zuvor

Ich liebe Märchengeschichten.

Tanjas Buchgarten
Tanjas Buchgarten
10 Monate zuvor

Morgen,

vielversprechender Auszug.

Ich versuche mein Glück

Eine schöne Advents- und Weihnachtszeit

Liebe Grüße

Tanja

Tami
Tami
10 Monate zuvor

Das hört sich klasse an. Märechen waren schon immer etwas Besonderes für mich .
Interessant ist nun, ob das ganze Buch in diesem Stil verfasst wurde.

Kami
Kami
10 Monate zuvor

ich versuche gerne mein glück 😀

Steffi
Steffi
10 Monate zuvor

Ich liebe Märchen und dieser Anfang macht so viel Lust auf mehr! Es klingt so, als ob es eine traurige Geschichte wird und ich bin sehr neugierig was sie erleben werden. Der Schreibstil gefällt mir auch sehr gut 🙂

Lars
Lars
10 Monate zuvor

Super. Das Bbuch würde ich sehr gerne lesen.

LG

Ines
Ines
10 Monate zuvor

Das hört sich sehr gut an,auch wenn es ahnen lässt, dass es nicht unbedingt ein Happy End geben wird.

Petrissa
10 Monate zuvor

Ich kenne Sameena von ihrem Blog und Twitter und sie ist so ein sympathischer Mensch!
Das Buch hier steht schon lange auf meiner Wunschliste, daher versuche ich mein Glück.

Vielen Dank für das Gewinnspiel und gesunde Adventstage!
Petrissa

Sascha S.
Sascha S.
10 Monate zuvor

Vielen dank für diese Chance, würde mich sehr freuen 🙂

Anja Thürling
Anja Thürling
10 Monate zuvor

Ihr hattet mich schon bei „ein düsteres, melancholisches Märchen“

Claudi
Claudi
10 Monate zuvor

Alsooooo, wo soll ich anfangen? Vielleicht erstmal dort an dem Pnkt, an dem ich begonnen habe Märchen zu lieben. Nämlich in meiner Kindheit. Vielleicht ist das aber doch ein wenig zu weit in der Vergangenheit, und deswegen sage ich einfach, dass ich Märchen noch heute als Erwachsene liebe, und sie gerne weitertrage in meine Familie. Die nehmen das gerne mal hin, und mal weniger gerne. Trotz allem…….. bin ich ebenso begeistert von der Düsternis der Märchen, udn wie man sie sieht, wenn man kein Kind mehr ist, sondern nun erwachsen. Da fallen einem ganz andere Details auf. Für Erwachsene sind… Weiterlesen »

Annina Anderhalden
Annina Anderhalden
10 Monate zuvor

Ich liebe den Schreibstil von Sameena und würde mich enorm über das Buch freuen!

Jennifer
Jennifer
10 Monate zuvor

Ich mag Märchen bzw. Märchenadaptionen. Würde mich sehr über das Buch freuen.

Martina
Martina
10 Monate zuvor

So ein schönes Buch mit viel Schnee wäre genau das Richtige für diese Zeit. Ich bin ein großer Märchenfan.

Elisabeth Seibel
Elisabeth Seibel
10 Monate zuvor

Ich liebe ja märchenhafte Bücher! Vin der Autorin habe ich bereits Brin gelesen und war absolut begeistert von ihrem Schreibstil, es hat wirklich Spaß gemacht, der Geschichte zu folgen. Winterhof würde ich deswegen sehr gerne lesen, vielleicht hab ich ja hier Glück! 🙂

Petra B.
Petra B.
10 Monate zuvor

Weihnacht überall
Nachts kommen die Mäuse
und huschen vorbei
an Trommeln und Schleifen
und noch Allerlei.
Sie tanzen und lachen,
drehn sich im Kreis,
feiern ein Fest,
von dem sonst niemand weiß.
In ihrer Mitte,
vor dem Kamin,
sieht man im Mondschein
den Weihnachtsmann stehn.
Sie hör’n ihn erzählen
vom Kindlein im Stall.
Lausche und siehe:
Es ist überall.
(Cornelia Sander)

Justin
Justin
10 Monate zuvor

Märchen sind einfach toll!

Nicole Kirchenwitz
Nicole Kirchenwitz
10 Monate zuvor

Wieder eine ganz tolle Buchvorstellung die mein interesse geweckt hat 🙂

LG

Luna
Luna
10 Monate zuvor

Oh ich hab das Buch schon lange im Auge und würde es unheimlich gerne gewinnen 🥰

Christof
Christof
10 Monate zuvor

brauche dringend neuen Lesestoff!

helke r
helke r
10 Monate zuvor

Märchen sind gerade in dieser Zeit wunderbar – ich bin gerne dabei.

Martina
Martina
10 Monate zuvor

ein tolles Buch…bin gern dabei

Diana
Diana
10 Monate zuvor

würde ich gerne lesen

Yvonne Kretzer
Yvonne Kretzer
10 Monate zuvor

Wunderschönes Cover

Dianaq
10 Monate zuvor

Durch euren Newsletter ist das Buch auf meine Wunschliste gewandert und nun kann man es hier im Adventskalender gewinnen. Na, da muss ich doch mal mein Glück versuchen. 😀
Liebe Grüße
Diana

Janka
Janka
10 Monate zuvor

Gerne dabei so tolles Buch

Deborah Rosar
10 Monate zuvor

Der erste Eindruck macht Lust auf mehr. Vielen Dank für die Chance, dieses schöne Buch zu gewinnen.

Bianca
Bianca
10 Monate zuvor

Das klingt nach einer wunderbaren Geschichte, ich mag alles Märchenhafte!

Petra Hoffmann
Petra Hoffmann
10 Monate zuvor

bin gern dabei

Sabrina
Sabrina
10 Monate zuvor

Ein tolles Märchen.

Sibylle
Sibylle
10 Monate zuvor

Super. Das Buch würde ich ebenfalls sehr gerne lesen.

Luna
Luna
10 Monate zuvor

Ich verfolge Sameena Jehabzeb schon länger, bin aber noch nicht dazu gekommen dieses vielversprechende Buch du erwerben. Vielleicht hab ich hier ja Glück 🙂

Hilly
Hilly
10 Monate zuvor

Ich habe mich ja schon in das Cover verliebt. Und Märchen sind einfach zeitlos…. Da springe ich in den Lostopf 👍

Christian Braun
Christian Braun
10 Monate zuvor

Das hört sich ja mal richtig interessant an….

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, erklärst du dich mit der Nutzung der Cookies einverstanden. Genauere Informationen in der Datenschutzerklärung. Ok, verstanden. Link zur Datenschutzerklärung